Das Doppeljubiläum

Das Chemieunternehmen war als Förderer der ersten Stunde und im eigenen Jubiläumsjahr prädestiniert, den 50. Bundeswettbewerb gemeinsam mit der Stiftung „Jugend forscht“ auszurichten. Wir organisierten ein eindrucksvolles 5-Tage-Event mit besonderer Wertschätzung für die 195 jungen Forscher, die Jury, rund 1.500 Gäste und 8.000 Besucher.

Die NachwuchsforscherInnen präsentierten auf drei Etagen des BASF-Feierabendhauses insgesamt 113 Projekte. Ein innovatives Ausstellungkonzept ermöglichte effektives Arbeiten und Kommunizieren: Aus recycelbarer Pappe gebaut, waren die Stände mit einem Farb- und Symbolcode für die 7 Fachgebiete des Wettbewerbs designt und damit Basis einer problemlosen Orientierung.

Co-Creation-Workshops, gemeinsam mit Partnern und NGOs gestaltet, aber auch viele Gespräche mit BASF-Forschern und Vorständen in diversen Lounges und dem zentralen, kommunikativen „Zendome“, ließen dies für die Jungforscher lebendig werden und zeigten auch hier Perspektiven.

Einen Ausgleich zu den konzentrierten Jurygesprächen boten die Abendveranstaltungen in insgesamt 7 Locations. Sie ließen dabei den Gastgeber unaufdringlich-sympathisch präsent sein. Die Jury würdigte die jungen Forscher und textete und sang einen Song für sie ein. So stand der Leitgedanke des 50. Bundeswettbewerbs Forschen, Fördern, Feiern stets im Mittelpunkt.

Bundespräsident Gauck sagte am Ende der Siegerehrung, dieser Vormittag sei für ihn ein „emotionaler Höhepunkt und nicht mehr zu toppen“ – nach einer vollgepackten Woche mit Gesprächen, Erfahrungen und Netzwerken gab es dafür nur noch enthusiastischen Beifall.

Die Sonderpreisverleihung – eine rasante Award-Show vor 1.500 Gästen – ließ 50 Jahre Jugend forscht Revue passieren. Aufwendig gestaltete mediale Zeitreisen, präsentiert auf einer gewaltigen LED-Wand und begleitet von passender Live-Musik, strukturierten die zahlreich übergebenen Preise.

Impressionen

IHRE ANSPRECHPARTNER