Ausgabe 1/14

Rückblick: Sepp Herberger Gala

Sepp Herberger Urkunden im Mannheimer Rosengarten verliehen

Sepp Herberger war nicht nur ein herausragender Fußballspieler und mit Leib und Seele Mannheimer, sondern engagierte sich immer auch im sozialen Bereich. 1970 begann er mit der Arbeit an einem ganz besonderen Projekt, das sich zu seiner Lebensaufgabe und sogar darüber hinaus entwickelte. Nach seinem ersten Besuch in der Justizvollzugsanstalt Bruchsal hielt er den Kontakt zu den Strafgefangenen, ließ sie spüren, dass sie eine zweite Chance in der Gesellschaft erhalten.

Auch heute noch agiert die DFB-Stiftung Sepp Herberger im Sinne des Rekordnationaltrainers. Ihm zu Ehren wurden am 28. März 2014 – es wäre der 117. Geburtstag Herbergers gewesen – im Congress Center Rosengarten die diesjährigen Sepp Herberger Urkunden verliehen.

In den Kategorien Behindertenfußball, Resozialisierung, Schule und Verein sowie Sozialwerk wurden Geldpreise in Höhe von 35.000 Euro vergeben. Die Preisträger – darunter der SV Bruchsal, der für seine intensive Zusammenarbeit mit der JVA Bruchsal ausgezeichnet wurde – erhielten im Beisein 90 geladener Gäste wie Mannheims Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz und DFB-Vizepräsident Eugen Gehlenborg ihre Auszeichnungen.

Seit ihrer Gründung zeichnet die älteste Stiftung des Deutschen Fußball-Bundes Fußballvereine für ihr soziales Engagement aus. Vom 16. Mai bis zum 13. Juli ist dem berühmten Mannheimer Sohn Sepp Herberger außerdem eine Ausstellung im Luisenpark gewidmet.


Wir verwenden Cookies, die es uns ermöglichen, die Benutzung der Webseite zu analysieren. So können wir die Seite weiter verbessern. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmst Du der Nutzung von Cookies zu.

» OKAY » In unserer Datenschutzerklärung finden Sie mehr Informationen und können die Cookies deaktivieren.